[Zurück zum
Forschungsbericht]

Wie Geschlechts-Stereotypien die Pronomenreferenz beeinflussen

Projektbeschreibung:
Lexikalische und pragmatische Informationen beeinflussen die Satzverarbeitung. Anhand von Pronomenreferenz untersuchten wir, ob Geschlechts-Stereotypien (z.B. dass das Wort Mechaniker in der Regel an eine männliche Person denken lässt) sich direkt in neuronalen Aktivierungen zeigen.

Ansprechpartner: Ferstl, EC
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 2009
Projektende: (unbegrenzt)
Projektleitung:
Ferstl, EC

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Psychologie
Abt. Kognitionswissenschaft und Genderforschung
Hebelstr. 10
79104 Freiburg i. Br.

Telefon: 0761 / 2034933
Fax: 0761 / 2034938
Email: sekretariat@cognition.uni-freiburg.de
http://portal.uni-freiburg.de/cognition/
Kooperationspartner
Alan Garnham, University of Sussex, GB Christina Manouilidou, Universität Patras, Griechenland
Projektbezogene Publikationen:

  • Ferstl EC, Manouilidou C, Garnham A: Do gender stereotypes bias pronoun resolution? An fMRI study 2013 (Conference on Language, Cognition and Gender. Bern, Schweiz).

Aktueller Forschungsbericht