[Zurück zum
Forschungsbericht]

mdfBIMplus - Teilautomatisierte Erstellung von objektbasierten Bestandsmodellen mittels Multi-Daten-Fusion multimodaler Datenströme und vorhandener Bestandsdaten

Projektbeschreibung:
Um die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland sicher und effektiv zu gestalten, müssen die über 65.000 Brücken regelmäßig inspiziert, bei Bedarf saniert oder sogar neu gebaut werden. Sowohl für den Neubau als auch die Sanierung werden genaue und aussagekräftige Bestandsdaten benötigt. Vorhandene Pläne sind häufig unvollständig oder veraltet. In den seltensten Fällen stehen 3D-Modelle des Bestandes zur Verfügung. Genau hier setzt mdfBIM+ an. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines teilautomatisierten Prozesses und digitaler Werkzeuge zur Dateninteraktion und -modifikation für die Erstellung von georeferenzierten, objektbasierten Bestands-modellen. Mit multimodaler Datenerfassung des Ist-Zustandes durch statisches und mobiles Laserscanning (LiDAR), drohnen-basierte sowie mobile terrestrische Photogrammetrie soll in Kombination mit vorhandenen Bestandsdaten, z. B. analoge Grundrisse, CAD-Pläne, Bauwerksbücher, Gutachten, SAP, ein veredeltes Bestandsmodell erstellt werden. Durch eine weitgehende Automatisierung kann dies effizient für die Bestandsinfrastruktur und insbesondere die große Anzahl an Brückenbauwerken eingesetzt werden. Der Projektteil der Universität Freiburg (Professur „Monitoring von Großstrukturen“) fokussiert sich im Rahmen des Projektes auf die Analyse der multimodal erfassten Daten. 3D-Punktwolken aus den unterschiedlichen Quellen werden fusioniert und semantisch segmentiert, bevor sie mit den Bestandsplänen zusammengeführt werden.

Ansprechpartner: Alexander Reiterer
Tel: +49 761 8857 183
Email: alexander.reiterer@ipm.fraunhofer.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.12.2021
Projektende: 30.11.2024
Projektleitung:
Reiterer A

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Finanzierung:

  • TÜV Rheinland Consulting GmbH

Aktueller Forschungsbericht