[Zurück zum
Forschungsbericht]

Smartphone-lesbarer kolorimetrischer Sensor zur Frischeüberwachung von Lebensmitteln (SnapFresh)

Projektbeschreibung:
Jedes Jahr entstehen in Deutschland ca. 12 Mio Tonnen Lebensmittelabfälle, davon ca. die Hälfte in privaten Haushalten. Viel zu viel angesichts der großen Herausforderungen Ressourcenknappheit und Klimawandel. Der wirtschaftliche Schaden durch produzierte, aber ungenutzte Lebenssmittel wird auf 4% des globalen Bruttosozialprodukts geschätzt. Viele Lebensmittel verderben durch unsachgemäße Lagerung oder werden weggeworfen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht ist, sie aber eigentlich noch essbar wären. Die Projektidee von "SnapFresh" ist die Entwicklung eines kostengünstigen Sensorlabels für Lebensmittelverpackungen als Frischeindikator. Die Sensoren bestehen aus kleinen, gedruckten Areale aus Farbumschlagsmaterialien, die auf wichtige "Frischeindikatorgase" wie Sauerstoff oder Amine in der Verpackung empfindlich sind. Das Label kann vom Lebensmitteleinzelhandel über entsprechende Reader im Wareneingang, aber auch von Verbrauchern selbst über Smartphones ausgelesen werden und so ein tatsächliches Verfallsdatum ermittelt werden, um in Folge die Menge unnötig weggeworfener Lebensmittel reduzieren zu können.

Ansprechpartner: Schmitt K
Tel: +49 761 203 67583
Email: katrin.schmitt@imtek.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.04.2021
Projektende: 31.03.2024
Projektleitung:
Wöllenstein J

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Finanzierung:

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bund

Aktueller Forschungsbericht