[Zurück zum
Forschungsbericht]

SPENSER - Verständnis und Vorhersage der räumlichen und zeitlichen Variabilität von Schneeprozessen unter verschiedenen Vegetationsbedeckungen durch Kombination von Laserbeobachtungen und Punktmessungen

Projektbeschreibung:
Ein umfassendes Wissen darüber, wie verschiedene Vegetations- und Waldstrukturen die Prozesse der Schneeakkumulation und -abtragung verändern, ist besonders wichtig, da die Waldbedeckung einer der sich am schnellsten verändernden Landbedeckungstypen ist. Vor allem menschliche Aktivitäten wie die Holzernte, egal ob als Kahlschlag oder selektiver Einschlag, und die anschließende Wiederaufforstung verändern die Waldstruktur schlagartig und erheblich. Darüber hinaus führen veränderte klimatische Bedingungen auch zu einer Ausdehnung der Wald- und Strauchflächen oberhalb der Waldgrenze und damit zu einer Veränderung der Eigenschaften der Waldkronen. Verbesserte Simulationsmodelle, die zeigen, wie sich diese Veränderungen auf den Schnee und alle damit verbundenen, oben erwähnten Prozesse auswirken, werden ein wertvolles Instrument sein, um die Auswirkungen dieser Wald- und Klimaveränderungen auf die Schneeprozesse abzu-schätzen. Zunächst wird ein innovatives, UAV-basiertes LiDAR-System umgesetzt und evaluiert, das speziell darauf ausgerichtet ist, räumlich Informationen für Schneedeckenbeobachtungen zu liefern. Zweitens werden mehrere verschiedene Wald- und Vegetationsflächen ausgewählt und mit vorhandenen Boden-Sensoren instrumentiert. Diese Plots werden dann bei häufigen Flügen mit dem neu entworfenen Laserscanning-System beobachtet. Die Datenanalyse und die Ableitung verbesserter Forschungsmodelle sind weitere unverzichtbare Schritte, um das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Ansprechpartner: Reiterer A
Tel: 0761 8857 183
Email: Alexander.Reiterer@ipm.fraunhofer.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.06.2020
Projektende: 31.05.2023
Projektleitung:
Reiterer A

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kooperationspartner
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften Professur für Hydrologie
Finanzierung:

  • DFG

Aktueller Forschungsbericht