[Zurück]
 
Bitte auswählen
Jahr
Details
Sprache
Sortierung
Ausgabe
neu: RTF !
 Forschungsbericht für das Jahr 2017

Institut für Biologie III

Bioinformatik und Molekulargenetik

Prof. Dr. Ralf Baumeister

Schänzlestr. 1
79104 Freiburg
Tel: (+49) 761 203-8350 Fax: (+49) 761 203-8352
Email baumeister@biologie.uni-freiburg.de
http://www.celegans.de/


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Prof. Dr. Ralf Baumeister, Leitung (m/w)
  • Dr Wolfgang Maier, Assistent / Gruppenleiter (m/w)
  • Dr. Ekkehard Schulze, Assistent / Gruppenleiter (m/w)
  • Dr. Christine Baumeister, Administration / Verwaltung (m/w)
  • Dr Wenjing Qi, Postdoc (m/w)
  • Dr. Bettina Schulze
  • Dr. Mark Seifert, EDV (m/w)
  • Dr Antje Thien, Postdoc (m/w)
  • Yijian Yan, Doktorand (m/w)
  • Helena Aspernig, Doktorand (m/w)
  • Erika Donner von Gromoff, Technischer Mitarbeiter (m/w)
  • Dipak Gangurde, Doktorand (m/w)
  • Claudio Goll, Doktorand (m/w)
  • Birgit Holzwarth, Technischer Mitarbeiter (m/w)
  • Ruth Jaehne, Technischer Mitarbeiter (m/w)
  • Angelika Reichinger, Sekretariat (m/w)
  • Qian Zhao, Doktorand (m/w)
Einträge in der Rubrik "Who is Who"

Forschungsschwerpunkte

  • Allgemeine Forschungsschwerpunkte: In unserem Labor untersuchen wir die Funktion von Genen und Faktoren, die eine Rolle bei Alterung und alternsabhängigen Erkrankungen (v.a. des Nervensystems) spielen. Mit Hilfe unseres Modellorganismus, des Nematoden Caenorhabditis elegans (C.elegans), versuchen wir Genfunktionen zu charakterisieren und die betroffenen Signalwege zu entschlüsseln. Wenn es die Fragestellung erforderlich macht, werden auch Hefe- und Zellkultur-Verfahren sowie, in Kollaboration mit anderen Labors, Mausmodelle eingesetzt. Wir verwenden außerdem biochemische Analysen und pharmakologische Assays, um Wechselwirkungen mit Proteinfunktionen zu testen und so, zusätzlich zu den genetischen Daten, Informationen über die genaue Rolle eines Proteins und seine physikalischen Wechselwirkungen im lebenden Organismus zu erhalten. Bislang sind alle Mechanismen, die wir mit Hilfe unseres Modellorganismus C.elegans identifiziert haben, vergleichbar und bemerkenswert ähnlich zu den Mechanismen in Säugetieren. Aus diesem Grund tragen unsere Arbeiten dazu bei, die Rolle und biologische Funktion menschlicher Gene, die im Krankheitsfall dysfunktional sind, zu verstehen. Aktuelle Schwerpunkte sind Modelle für die Entstehungsweise von Krankheiten wie degenerative Erkrankungen des Nervensystems und der Muskulatur: Morbus Parkinson: Wir untersuchen den Beitrag von Genen, die mit erblichen Formen der Parkinsonschen Erkrankung assoziiert sind. Diese regulieren, wie wir aktuell feststellen, Funktionen des zellulären Zytoskeletts und der Mitochondrien (Energieträger der Zelle). Alterung und Regulation von Stress: Zentraler Fokus unserer Untersuchungen ist die Rolle des Insulin-Stoffwechselwegs sowie des TOR (Target of rapamycin) Signalwegs bei Alterung und Stressantwort. Beide Signalwege sind regulativ verzahnt und haben eine zentrale Bedeutung bei der Steuerung der Lebenserwartung von Zellen und Organismen. Unsere neueste Forschung zeigt aber, dass sie auch die Differenzierung von Stammzellen und die Entstehung von Tumoren, insbesondere der Nieren, beeinflussen. Aus diesem Grund besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum. Die AG ist ausserdem beantragendes Mitglied bei CCCF (Tumorzentrum Friedrich Heilmeyer). Technologieplattform Automationsplattform Mikrochip Produktion mit IMTEK Softwareentwicklung mit Lehrstuhl für Informatik Produktion eines NMR Geräts für kleine Labormodellorganismen (C. elegans), Kollaboration mit Prof. Dr. Korvink, IMTEK
  • Functional analysis of genes involved in Parkinson´s Disease
  • Genetic control of Ageing
  • Insulin signalling
  • Cellular stress mechanisms
  • Protein modifications

Finanzierung

  • DFG SFB746, P05 "Funktionelle Spezifität durch Kopplung und Modifikation von Proteinen"
  • SFB 850/2 A06 "Identifikation eines GTPase/Kinase regulatorischen Netzwerks zur Kontrolle der Zytoskelettdynamik in Zellmigration und Tumorgenese"
  • BIOSS A2, "SGK sensors for in vitro/in vivo dissection of signaling controlling membrane dynamics"

Wissenschaftliche Publikationen

Originalarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften:
  • Ruf S, Gelino S, Langelaar-Makkinje M, Wilkinson D, Heberle A M, Gerberth C, Schwarz J J, Holzwarth B, Warscheid B, Meisinger C, van Vugt M A T M, Baumeister R, Hansen M, Thedieck K: Polo-like kinase 1 inhibits mTOR complex 1 and promotes autophagy Autophagy, 2017. : http://dx.doi.org/10.1080/15548627.2016.1263781 (in Druck)

Besondere wissenschaftliche Aktivitäten

Abschlussarbeiten