[Zurück zum
Forschungsbericht]

Cross Industry Innovation

Projektbeschreibung:
Die Innovationstätigkeit in den meisten Unternehmen wird stark durch die Leitplanken des eigenen Wirtschaftszweiges begrenzt. Eine Lösung scheint die Öffnung des Innovationsprozesses sowie die aktive strategische Nutzung der Außenwelt zur Vergrößerung des eigenen Innovationspotentials zu sein. Während Open Innovation Aktivitäten sich zurzeit primär mit der Integration von Kunden, Lieferanten oder anderen Partnern der Wertschöpfungskette mit Hilfe von gemeinsamen Projekten oder online-Plattformen etc. beschäftigt, richtet sich der Cross Industry-Ansatz ausschließlich auf Partner, Wissen, Konzepte und Technologien außerhalb der Wertschöpfungskette und außerhalb der eigenen Industrie, um so neue, bisher unbekannte Innovationspotentiale zu heben. Mittels einer systematischen Fallstudienanalyse wird eine Datenbank analoger Industrien und technologischer Bereiche erstellt, die sich für einen solchen Transfer besonders eignen. Weiterhin werden auch Methoden und Tools zur Identifikation individueller Lösungen sowie zur Erleichterung der Übertragung in den Firmenkontext entwickelt und in Schulungen an die Mitarbeiter erprobt.

Ansprechpartner: Sebastian Heil
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.01.2014
Projektende: 01.01.2015
Projektleitung:
Prof. Dr. phil. Ellen Enkel, Dipl.-Kfm. Sebastian Heil

Zeppelin University Friedrichshafen

Projektbearbeitung
Ellen Enkel, Sebastian Heil, tbd
Aktueller Forschungsbericht