[Zurück zum
Forschungsbericht]

MUTReWa: Maßnahmen für einen nachhaltigeren Umgang mit Pestiziden und deren Transformationsprodukten im Regionalen Wassermanagement

Projektbeschreibung:
Abstract: Erforschung von Risiken und Chancen von Gewässerbewirtschaftungsmaßnahmen (GBM) hinsichtlich des Rückhalts und der Transformation von Pestiziden (Pflanzenschutzmittel und Biozide) auf der Basis von Prozessstudien am Fallbeispiel des Einzugsgebiets Mühlbach und eine dauerhafte Implementierung geeigneter GBM im regionalen Wassermanagement.

Ansprechpartner: Lange J
Tel: +49(0)761 203 3546
Email: jens.lange@hydrology.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.04.2015
Projektende: 31.03.2018
Projektleitung:
Lange J

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Hydrologie

Fahnenbergplatz
79098 Freiburg i. Br.

Telefon: +49(0)761-203-3530
Fax: +49(0)761-203-3594
Email: hydrology@hydrology.uni-freiburg.de
http://www.hydro.uni-freiburg.de

Mitarbeiter:
  • Bork M
  • Fernández Pascual E
Kooperationspartner
Institut für Nachhaltige Chemie und Umweltchemie (INUC), Professur für Bodenökologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (UF-BÖ), Abteilung für Hydrologie und Wasserwirtschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (INR), Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR), Gesellschaft für Freilandökologie und Naturschutzplanung mbH (GFN), Umweltbehörde für die Stadt Freiburg i. Br., Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl (GemE), Alexander Krämer & Johannes Engel , WWL Umweltplanung und Geoinformatik GbR
Finanzierung:

  • BMBF, Land

Schlagworte:

    Pestizide, Transformationsprodukte, Wassermanagement, Feuchtflächen, renaturierte Gewässerstrecken, Labormesokosmos, Regenversickerungsanlagen

Aktueller Forschungsbericht