[Zurück zum
Forschungsbericht]

Forschungsstelle für jüngere französische Religionsphilosophie am Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie

Projektbeschreibung:
Die jüngere französische Religionsphilosophie, deren bedeutendste Repräsentanten Emmanuel Levinas (1906–1994), Paul Ricœur (1913–2005), Jacques Derrida (1930–2004), Michel Henry (1922–2002) und Jean-Luc Marion (geb. 1946) sind, stellt zweifellos die innovativste und weltweit am meisten rezipierte Strömung in der Religionsphilosophie des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts dar, die zudem eine starke, teils jüdische (Levinas, Derrida), teils christliche (Ricœur, Henry, Marion) Prägung besitzt. Im deutschsprachigen Raum wird dank einer Finanzierung unserer Forschungsstelle durch die „Erich und Maria-Russel-Stiftung“ (Frankfurt am Main) diese Erforschung neuerer französischer Religionsphilosophie erstmals institutionnell verankert.

Ansprechpartner: Rolf Kühn
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.10.2010
Projektende: (unbegrenzt)
Projektleitung:
Rolf Kühn, Markus Enders

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Systematische Theologie I
Arbeitsbereich Christliche Religionsphilosophie
Platz der Universität 3
79098 Freiburg i. Br.

Telefon: +49 (0)761 203 20 81
Fax: +49 (0)761 203 20 57
Email: Religionsphilosophie@theol.uni-freiburg.de
http://www.theol.uni-freiburg.de/institute/ist/cr/cr
Finanzierung:

  • Erich und Maria Russel-Stiftung, Stiftung

Aktueller Forschungsbericht