[Zurück zum
Forschungsbericht]

Anwendung der FCKW-Methode zur Alterbestimmung und hydrogeologische Modellierung im Rahmen der SEA „Central Namib Uranium Rush“

Projektbeschreibung:
Aufgrund der Veränderungen im Zusammenhang mit dem expandierenden Uranabbau, die im Einzugsgebiet des Swakop Rivers in Namibia stattfinden, wird derzeit ein SEA (Strategic Environmental Assessment) „Central Namib Uranium Rush“ durchgeführt. Das IHF ist Teil der Expertengruppe und erarbeitet hydrologische Modelle für das Swakop-Khan-Flusssystem zur Bestimmung der Wasserbilanz. Dabei werden isotopenhydrologische Methoden angewendet, um einen vertieften Einblick in die Verteilung der Verweilzeiten im alluvialen Grundwasserleiter zu bekommen. Zudem werden der Grundwasserstrom und die mögliche Ausbreitung von Schadstoffen mit numerischen Grundwassermodellen berechnet. Mit hydrochemischen Methoden werden die Eregebnisse überprüft und validiert.

Weitere Informationen: http://www.hydro.uni-freiburg.de/
Ansprechpartner: Külls, Dr. Ch.
Tel: +49(0)761 203 3520
Email: christoph-kuells@hydrology.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.06.2009
Projektende: 31.05.2010
Projektleitung:
Külls C
Stellvertretung: Marx, V., Davila, P.
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Hydrologie

Fahnenbergplatz
79098 Freiburg i. Br.

Telefon: +49(0)761-203-3530
Fax: +49(0)761-203-3594
Email: hydrology@hydrology.uni-freiburg.de
http://www.hydro.uni-freiburg.de
Kooperationspartner
BIWAC (Bittner Water Consult, Namibia) GSN (Geological Survey of Namibia) DWA (Department of Water Affairs, Namibia) BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) UFZ (Umweltforschungszentrum, Leipzig)
Finanzierung:

  • • Geologischer Dienst Namibia aus Mitteln der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe der Bundesrepublik Deutschland, Hannover, Bund

Schlagworte:

    Namibia, Swakop River Catchment, CFC method, mixing cell model

Aktueller Forschungsbericht