[Zurück zum
Forschungsbericht]

GLOWA Jordan River Projekt 4.2, 4.3 und 4.4: Global-Change-Auswirkungen auf die Wasserressourcen im Einzugsgebiet des unteren Jordan und Handlungsstrategien zur Schadensbegrenzung

Projektbeschreibung:
Die hydrologischen Projekte 4.2, 4.3 und 4.4 von GLOWA Jordan River (JR) befassen sich mit den hydrologischen Auswirkungen der von anderen Teilprojekten entwickelten Szenarien zum globalen Wandel. Besonders für Dürren werden Handlungsstrategien zur Schadensbegrenzung untersucht. Potentiale zur Nutzung von Regenwasser (RWH), zur Aufrechterhaltung eines ökologisch sinnvollen Mindestabflusses im Jordan (SEB), sowie zur künstlichen Grundwasseranreicherung (MAR) werden ausgeleuchtet, um die Wasserbewirtschaftung in der ganzen Region zu optimieren. Der geplante Ansatz wendet die Methoden und Werkzeuge an, die in Projektphase 2 entwickelt und intensiv getestet wurden, vor allem das gekoppelte TRAIN-ZIN-Modell. Hierbei konzentrieren sich die Arbeiten auf die von GLOWA-JR definierten Szenarien, auf die Analyse von Dürren, sowie auf RWH, SEB und MAR. Eine lose, dynamische Kopplung von TRAIN-ZIN und WEAP wird durchgeführt. Die hydrologischen Projekte sind der Mittelpunkt von GLOWA-JR, da sie Szenarien in Muster der Wasserverfügbarkeit übersetzen und durch die Koppelung mit WEAP solide Optionen für die Wasserbewirtschaftung in der ganzen Region ermöglichen. Wasserverfügbarkeitsmuster dienen als Grundlage für die Findung von Szenarien in SAS und tragen zu einer Verfeinerung von Landnutzungsszenarien in LandSHIFT bei.

Weitere Informationen: http://www.glowa.org/de/glowa/glowa.php
Ansprechpartner: Lange J
Tel: +49(0)761 203 3546
Email: jens.lange@hydrology.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 2009
Projektende: 2011
Projektleitung:
Lange J
Stellvertretung: Gunkel A, Hartmann A
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Hydrologie

Fahnenbergplatz
79098 Freiburg i. Br.

Telefon: +49(0)761-203-3530
Fax: +49(0)761-203-3594
Email: hydrology@hydrology.uni-freiburg.de
http://www.hydro.uni-freiburg.de
Kooperationspartner
Hebrew University of Jerusalem, IL; Water and Environmental Studies Institute (WESI), An-Najah National University, Nablus,PS; Wissenschaftliche Zentrum für Umweltsystemforschung, Universität Kassel
Finanzierung:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF

Schlagworte:

    Wasservorkommen, Oberflächenabfluss, Klimawandel

Aktueller Forschungsbericht