[Zurück zum
Forschungsbericht]

Auswirkungen einer Behandlung mit Magnesium auf den Schlaf und auf die periodischen Beinbewegungen bei alkoholabhängigen Patienten nach akutem Alkoholentzug.

Projektbeschreibung:
In einer ersten Pilotstudie konnten wir nachweisen, daß die Behandlung mit hoch dosiertem Magnesium eine positive Auswirkung auf nächtliche periodische Beinbewegungen und den Schlaf bei Patienten mit Restless legs-Syndrom hat. In einer anderen Studie an Patienten mit Alkoholabhängigkeit konnten wir zudem zeigen, daß bei dieser Patientengruppe ein erhöhter PLMS-Index im Schlaf auftritt, der unter Umständen sogar prädiktiv für das Rückfallrisiko ist. Im Rahmen einer offenen Pilotstudie soll nun geprüft werden, ob eine 4wöchige Behandlung mit hoch dosiertem Magnesium bei Patienten mit einer Alkoholabhän-gigkeit nach der Entzugsphase einen positiven Effekt auf den Schlaf und die nächtlichen periodischen Beinbewegungen hat. Patienten mit einer Alkoholabhängigkeit nach den Kriterien des ICD-10, die den qualifizierten Entzug in unserer Klinik durchlaufen haben, werden anschließend zwei Nächte im Schlaflabor untersucht und hierbei wird auch der Index der periodischen Beinbewegungen gemessen. Darauf folgt eine 4wöchige offene Therapiephase mit Magnesium in einer Dosierung von 30 mmol. Anschließend wird der Schlaf nochmals zwei Nächte im Schlaflabor untersucht.

Tel: ++49/761/270-6501/-6502
Email: magdolna_hornyak@psyallg.ukl.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.04.2001
Projektende: 31.12.2005
Projektleitung:
Hornyak M, Riemann D, Gann H, Voderholzer U

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Finanzierung:

  • Verla-Pharm, Firma

Schlagworte:

    sleep, rls, plms, alcohol

Aktueller Forschungsbericht