[Zurück zum
Forschungsbericht]

Validierung von Critical Limits für Stickstoff von ausgewählten Waldgesellschaften

Projektbeschreibung:
Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Stickstoffeinträge sollen die derzeit angewandten Grenzwerte für Critical Limits für Stickstoff in Wäldern, die bisher lediglich auf Experteneinschätzungen beruhen, überprüft werden. Neben der Erhebung einer objektiven Datenbasis zur Ableitung von Critical N Limits zielt das Projekt darauf ab, die Grenzwerte für kritische N-Einträge stärker als bisher zwischen den unterschiedlichen Waldgesellschaften und FFH-Lebensraumtypen zu differenzieren. Hierfür sind zeitgleiche Erhebungen von Vegetationsdaten und Standorts- bzw. Bodenkennwerten sowie der Stickstoffdeposition in ausgewählten (stickstoffsensitiven) Waldgesellschaften Baden-Württembergs entlang eines Stickstoffdepositionsgradienten geplant. Das Kriterium zur Bewertung der Stickstoffsensitivität der verschiedenen Waldgesellschaften ergibt sich aus dem Vergleich zwischen Stickstoffverfügbarkeit und Erhaltungszustand der FFH-Lebensraumtypen. Letzterer wird durch den Anteil nicht zum Grundbestand der FFH-Lebensraumtypen gehörigen nitrophilen Pflanzen definiert. Stickstoffeinträge in Wälder, die dauerhaft über kritischen Grenzwerten liegen, haben vielfältige negative Auswirkungen auf den Bodenzustand (Versauerung und damit verbundene Freisetzung toxischer Aluminiumionen sowie Verarmung an Nährelementen Kalzium, Magnesium und Kalium), auf die Waldernährung (Nährstoffungleichgewichte durch Stickstoffüberangebot), auf die Zusammensetzung der Waldbodenvegetation(Biodiversität) und auf die Wasserqualität (Nitrataustrag in das Oberflächen- und Grundwasser). Standortspezifische Kenntnisse über die maximal tolerierbaren Stickstoffeinträge für die unterschiedlichen Waldgesellschaften sind unerlässlich, um die mit dem Sickstoffeintrag verbundene Gefährdung der vielfältigen ökosystemaren Funktionen der Wälder beurteilen zu können.

Ansprechpartner: Weiler M
Tel: -49(0)761/203-3535
Email: markus.weiler@hydrology.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.02.2017
Projektende: 31.12.2019
Projektleitung:
Weiler M

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Hydrologie

Fahnenbergplatz
79098 Freiburg i. Br.

Telefon: +49(0)761-203-3530
Fax: +49(0)761-203-3594
Email: hydrology@hydrology.uni-freiburg.de
http://www.hydro.uni-freiburg.de

Mitarbeiter:
  • Sucker C
Kooperationspartner
FVA-BW (Abteilung Waldnaturschutz)
Finanzierung:

  • FVA Freiburg, Land

Schlagworte:

    Stickstoff, Critical Limits, Waldgesellschaften

Aktueller Forschungsbericht