[Zurück zum
Forschungsbericht]

Ökosystemleistungen von Wäldern unterschiedlicher Besitzart und -struktur

Projektbeschreibung:
Das Projekt untersucht den Einfluss von Eigentumsformen und Bewirt-schaftungspraxis auf die Struktur und die Biodiversität von Wäldern und erarbeitet Steuerungsmöglichkeiten, wie die Potenziale zur Bereitstel-lung von Biodiversität und anderer Ökosystemleistungen waldbesitz-spezifisch gefördert werden können. In der mitteleuropäischen Kulturlandschaft stehen Wälder in einem komple-xen Funktionskontext und erbringen viele wertvolle Ökosystemleistungen. Waldbesitzer hatten bislang wenig oder keine Anreize zur Förderung anderer Ökosystemleistungen als der Holzproduktion, da traditionell durch den Holz-verkauf das Einkommen generiert wurde. Zudem stehen positive Effekte von alternativen Bewirtschaftungskonzepten oft in räumlicher und zeitlicher Dis-tanz zu heutigen Nutzungsentscheidungen. Aufgrund der verschiedenen Waldbesitzstrukturen und Waldbewirtschaftungsformen wurde trotzdem ein Waldmosaik geschaffen, das unterschiedlichste Ökosystemleitungen hervor-bringt. Die Potenziale der jeweiligen Waldstandorte für Klima- und Natur-schutz werden dabei aber nicht immer effizient genutzt. Das Projekt untersucht Waldlandschaften der Biosphärengebiete Schwäbische Alb und Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Mit einer landschaftshisto-rischen Studie werden die Eigentums- und Bewirtschaftungsgeschichte der dortigen Wälder auf verschiedenen räumlichen Skalenebenen aufgearbeitet. In geeigneten Ausschnitten der Waldlandschaft werden Parameter der Biodiversi-ät und der Kohlenstoffspeicherung erfasst und Muster in Bezug zu Eigentum und Bewirtschaftung identifiziert. Ein Vergleich von Wäldern mit vergleichba-rer Standortausstattung wird auf Ebene des Bestandes bzw. der Parzelle mit Vegetationsaufnahmen und Strukturerhebungen durchgeführt. Sozioökonomi-sche Typisierungen von Waldbesitzern werden mit der konkreten Ausstattung der Wälder verglichen, und die Akzeptanz der Besitzer für markt-basierte Anreizinstrumente über Interviews untersucht.

Weitere Informationen: http://www.landespflege-freiburg.de/forschung/waldeigentum.html
Ansprechpartner: Dr. Harald Schaich
Email: harald.schaich@landespflege.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.05.2009
Projektende: 30.07.2013
Projektleitung:
Dr. Harald Schaich

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Landespflege
Prof. Dr. Konold
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg

Telefon: +49 761 203-3635
Fax: +49 761 203-3638
Email: lpflege@landespflege.uni-freiburg de
http://www.landespflege-freiburg.de
Kooperationspartner
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Ecologic Institut Berlin, Ökoinstitut e.V.
Finanzierung:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Sozial-ökologischen Forschung, BMBF

Projektbezogene Publikationen:

  • PLIENINGER, T., TROMMLER, K., BIELING, C., GERDES, H., OHNESORGE, B., SCHAICH, H., SCHLEYER, C., WOLFF, F.: Ökosystemleistungen und Naturschutz In: Konold, W., Böcker, R. & Hampicke, U. (Hrsg.): Handbuch Naturschutz und Landschaftspflege, 27. Erg. Lfg. 09/12. Auflage. Weinheim: Wiley-VCH, 2012; 12.
  • PLIENINGER, T., BIELING, C., GERDES, H., OHNESORGE, B., SCHAICH, H., SCHLEYER, C., TROMMLER, K., WOLFF, F.: Ökosystemleistungen in Kulturlandschaften -Konzept und Anwendung am Beispiel der Biosphärenreservate Oberlausitz und Schwäbische Alb Natur und Landschaft, 2010; 85 (5): 187-192.
  • SCHAICH, H., BIELING, C., PLIENINGER, T.: Linking ecosystem services with cultural landscape research Gaia, 2010; 19 (4): 269-277. (download: http://www.landespflege-freiburg.de/ressourcen/schaich_2010_gaia.pdf)

Aktueller Forschungsbericht