[Zurück zum
Forschungsbericht]

Wahrnehmung von Risiken aus Klimawandel durch Land -und Forstwirte in Deutschland

Projektbeschreibung:
Der Klimawandel ist in jüngster Zeit zu einem zentralen politischen und gesellschaftlichen Thema geworden. Der Klimawandel lässt für Deutschland einen deutlichen Temperaturanstieg bei gleichzeitig veränderter Niederschlagsverteilung erwarten. Diese Klimaänderungen werden regional unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Für die Zukunft wird mit einem weiter beschleunigten Temperaturanstieg, weiteren Niederschlagsveränderungen und mit einem Anstieg extremer Wetterereignisse (z.B. Starkniederschläge, Hitzewellen) gerechnet. Von den Auswirkungen des Klimawandels sind es diese Extreme, welche die größte Bedrohung für Menschen und soziale Systeme darstellen. Höhere Temperaturen, veränderte Niederschlagsmuster und steigende Meeresspiegel lassen Deutschland nicht unberührt. Nach bisherigem Kenntnisstand wird der Klimawandel Deutschland am schwerwiegendsten durch den Meeresspiegelanstieg, Extremwettersituationen, die Gletscherschmelze und Hochwasser an Flüssen treffen. Die vorliegende Arbeit möchte die Wahrnehmung und Bewertung des Klimawandels und seiner Folgen durch Land- und Forstwirte untersuchen. Im Mittelpunkt steht die Frage: 1. Wie nehmen die Land- und Forstwirte, die in Deutschland leben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Klimawandel und seine Folgen betroffen werden können, diese Risiken wahr? 2. Sehen Land- und Forstwirte den Klimawandel als Bedrohung ihrer Lebensgrundlage oder prägen eher Sorgen um andere Gefahren und Risiken das Leben? 3. Durch welche Faktoren ist die Wahrnehmung und Bewertung von Risiken wie Klimawandel bestimmt? 4. Gibt es Unterschiede in der Wahrnehmung von Land- und Forstwirten auf Grund verschiedener sozialer Strukturen unterschiedlicher Einstellungen? 5. Welche Rollen spielen Erfahrungen mit extremen Witterungsereignissen und ihren Folgen (Sturm, Hochwasser, und Trockenheit)? 6. Gibt es regionale Unterschiede in der Risikowahrnehmung bezüglich des Klimawandels und wodurch sind diese zu erklären? Vor dem Hintergrund der beschriebenen Forschungsfragen und den durch die Veränderung des Klimas drohenden Risiken soll die vorliegende Arbeit die verschiedenen Ecksteine der Thematik - Risiko, Risikowahrnehmung durch Land- und Forstwirte zu Klimawandel untersuchen. Dabei werden nach der ausführlichen Darstellung der relevanten Konzepte die verschiedenen Stränge oder soziale Diskurse zu einem theoretischen Konzept für die Untersuchung verknüpft mit dem sich die Wahrnehmung von Risiken aus Klimawandel empirisch untersuchen lässt.

Ansprechpartner: Fadi Mhanna
Tel: 203-3825
Email: fadi.mhanna@ifp.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 2009
Projektende: 2011
Projektleitung:
Fadi Mhanna, Prof. Dr. Ulrich Schraml

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Aktueller Forschungsbericht