[Zurück zum
Forschungsbericht]

Gelingende Bildungsangebote im Kontext nachhaltiger Ernährung - Fachforschungsprojekt im Rahmen der Zukunftsstadt Freiburg 2030, Phase II

Projektbeschreibung:
Die Stadt Freiburg hat sich als Ziel gesetzt, die 2009 beschlossenen Nachhaltigkeitsziele weiter zu entwickeln und umzusetzen. In den Nachhaltigkeitszielen hat die Stadt verankert, dass Bürgerinnen und Bürger in politische Entscheidungen einzubeziehen sind. Im Kommunen-Wettbewerb „Zukunftsstadt“ will Freiburg einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltige Kommune gehen. Dabei sollen bestehende Prozesse eingebunden sowie Bedürfnisse und Ideen der Bürgerinnen und Bürger neu ermittelt werden. Ziel ist, dass Wissenschaft, zivilgesellschaftliche AkteurInnen und Bürgerschaft gemeinsam eine Vision für Freiburg im Jahr 2030 entwickeln. Im Rahmen des neuen Forschungsschwerpunkts Bildung für Nachhaltige Entwicklung untersucht die Professur für Forst- und Umweltpolitik Bildungsangebote im Kontext nachhaltiger Ernährung als Unterthema von regionalen Ernährungssystemen. Es handelt sich um ein partizipativ Forschungsprojekt mit qualitativer Methodik. Nachhaltige Ernährung ist ein wesentlicher Baustein für die Zukunftsstadt Freiburg. Gerade die Generation der heutigen Jugendlichen spielt für eine nachhaltige Ernährung im Jahr 2030 eine tragende Rolle. In den letzten Jahrzehnten hat sich Bildung für Nachhaltige Entwicklung als fester Bestandteil des Schulunterrichts etabliert. Doch gelingt es im Rahmen von Bildungsangeboten Jugendliche für eine nachhaltige Ernährung zu gewinnen? In Freiburg gibt es eine große Anzahl von BildungsanbieterInnen im Feld der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Eine der Pionierinnen auf diesem Gebiet ist die Ökostation Freiburg. Sie hat ein großes Interesse daran, Bildungsangebote so zu gestalten, dass sie die Jugendlichen wirklich erreichen und zu einer Veränderung zugunsten von mehr Nachhaltigkeit beizutragen. Beim Zukunftsdialog hat die Ökostation zusammen mit anderen BildungsanbieterInnen und ForscherInnen die Frage aufgeworfen, wie Bildungsangebote im Kontext von nachhaltiger Ernährung gestaltet sein müssen, damit sie attraktiv und effektiv sind. Wie kann nachhaltige Ernährung im Rahmen von Freiburger Bildungsprojekten attraktiv und effektiv vermittelt werden? Welche Konzepte für Bildungsangebote im Kontext nachhaltiger Ernährung entwickeln BildungsanbieterInnen, SchülerInnen und Wissenschaft gemeinsam? Ziel ist es, ein Modell für ein Bildungsangebot zu entwerfen, das künftig an Freiburger Schulen eingesetzt werden kann. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Dialog zwischen BildungsanbieterInnen, SchülerInnen und Forschenden. Das Projekt gliedert sich in drei Teile: Einem Bildungsangebot, einer Evaluations- und Überarbeitungsphase und einer Phase, in der die Forschungsergebnisse in die Konzeption eingehen und ein Modell entwickelt wird.

Ansprechpartner: Lay-Kumar, J.
Tel: 0761/203-8493
Email: jenny.lay-kumar@ifp.uni-freiburg.de
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 01.10.2017
Projektende: 30.04.2018
Projektleitung:
Lay-Kumar, J.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Professur für Forst- und Umweltpolitik
Prof. Dr. Kleinschmit
Tennenbacher Str. 4
79106 Freiburg i. Br.

Telefon: 0761/203-3713
Fax: 0761/203-3705
http://portal.uni-freiburg.de/ifp
Kooperationspartner
Ökostation Freiburg Pestalozzi-Realschule Freiburg
Finanzierung:

  • Nachhaltigkeitsmanagement Stadt Freiburg, BMBF

Schlagworte:

    Zukunftsstadt, Nachhaltigkeit, Ernährung, Schule, qualitative Sozialforschung, partizipativ

Aktueller Forschungsbericht