[Zurück]
 
Bitte auswählen
Jahr
Details
Sprache
Sortierung
Ausgabe
neu: RTF !
 Forschungsbericht für das Jahr 2017

Professur für Romanische Sprachwissenschaft

Lehrstuhl Prof. Kailuweit

Platz der Universität 3
79085 Freiburg


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Prof. Dr. Rolf Kailuweit
  • Dr. Eva Staudinger, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Sophie Bertho, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Sigrid Plöger, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Céline Gasrel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Carmen Polo Malo, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Anna Subarroca Admetlla, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Sophie Estelle Figueredo-Hardy, Doktorand (m/w)
  • Eva Nelz, Doktorand (m/w)
  • Carmen Pietropaolo, Doktorand (m/w)
  • Anabel Martín, Administration / Verwaltung (m/w)
  • Isabel Jenne, Administration / Verwaltung (m/w)
Einträge in der Rubrik "Who is Who"

Wissenschaftliche Projekte und Forschungsvorhaben


  • CUMEN-Cultures des médias / numériques – étude internationale, transfrontalière et interculturelle
  • Graduiertenkolleg DFG GRK 1624 "Frequenzeffekte in der Sprache"
    • Projektleitung: Prof. Dr. Peter Auer, Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger, JunProf. Dr. Adriana Hanulíková, Prof. Dr. Heike Behrens, Prof. Dr. Evelyn Ferstl, Prof. Dr. Daniel Jacob, Prof. Dr. Rolf Kailuweit, Prof. Dr. Lars Konieczny, Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Kortmann, Prof. Dr. Dr. h. c. Christian Mair (stellv. Sprecher), Prof. Dr. Stefan Pfänder (Sprecher), Prof. Dr. Gerhard Strube
    • Laufzeit: 01.10.2009 bis 30.09.2018
    • Details zum Projekt

Wissenschaftliche Publikationen

Besondere wissenschaftliche Aktivitäten

Abschlussarbeiten

Diplomarbeiten
  • Sima Gaiser: Zwei Sprachen - Deux personnalités? – Reflexion zum Film, 2017.
Bachelor
  • Aline Hantschel: Die Bedeutung der digitalen Medien fürdie Schüler und Schülerinnen des Deutsch-Französischen Gymnasiums Freiburg am Beispiel von Chat-Kommunikation, 2017.
  • Annika Maneval: Je suis Charlie – Eine Analyse der Auswirkungen des Attentats auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo , 2017.
  • Eva-Christin Scheu: Was Satire (nicht) darf – Eine Analyse der medialen Berichterstattung in Deutschland über das Attentat auf Charlie Hebdo, 2017.
  • Gloria Francesca Esposito: Code-Switching in mündlicher Konversation und Chat - Gruppenkonversationen italienischer Jugendlicher der zweiten Migrantengeneration im Vergleich, 2017.
  • Lena Dobaj: Sprecherverlust, Sprachrevitalisierung und Medienpräsenz am Beispiel des Elsässischen - Ene Analyse der bilingualen Serie Hopla Trio, 2017.
  • Lena Katrin Stuhm: Mythos Chanel – Eine Analyse der mythischen Elemente des fanzösischen Modehauses und ihr Beitrag zum Markenauftritt von Chanel, 2017.
  • Lisa Meier: Au nom du peuple – Eine Analyse des aktuellen Wahlkampfs der französischen Partei Front National unter Einfluss der Dédiabolisation, 2017.
  • Natalia Kirsch: Le Chic Parisien – der Mythos und seine mediale Vermittlung. Eine Analyse der crossmedialen Werbekampagne von Chanel, 2017.
  • Neele Kehrer: Modejournalismus in Deutschland und Frankreich unter Einfluss der Digitalisierung – Lösen Modeblogger die Magazine ab?, 2017.
  • Sabrina Merit Seybold: Mythos Lárt de vivre francais – Die Vermittlung des französischen Lebensstils in deutscher Nahrungsmittelwerbung, 2017.
Staatsexamen
  • Andrea Felicitas Zerer: Spaltsätze und deklarative Sätze im Italienischen, 2017.
  • Arne Braun: Mehrsprachigkeit in den ladinischen Tälern Südtirols im Spannungsfeld Sprachenvielfalt – Sprachensterben, untersucht anhand des ladinischen Schulsystems der ladinischen Provinzen Südtirols, 2017.
  • Esther Bergemann: Das nonverbale Verhalten des argentinischen Papstes Franziskus, 2017.
  • Giuseppina Al Jufaily: Filmische Umsetzung von diatop. Varietäten im Film 'Benvenuti al Sud', 2017.
  • Jana Catherina Spaniol: Sprache und Geschlecht in Spanien – eine Untersuchung anhand aktueller Lifestylemaganize mit typisch männlicher bzw. weiblicher Leserschaft, 2017.
  • Jana Marie Schmidt: Spracheinstellungen andalusischer Sprecher – eine diskurskritische Analyse von Internetforen, 2017.
  • Julia Maria Brandt: Der Sprachgebrauch in Facebookkommentaren – eine Analyse von Kommentaren zu ÄArtikeln der Tageszeitungen 'Le Monde' und 'Le Figaro', 2017.
  • Laura Basler: "Ocho apellidos vascos" im Hinblick auf die Repräsentation von sprachlichen Varietäten und Kulturspezifika und deren Übersetzung ins Deutsche, 2017.
  • Laura Krieger: Entwicklung der Negation bei Kindern aus multimodaler Perspektive, 2017.
  • Matthias Wulfert: Das bewegende bewegte Bild. Fènix 1123 – Fallanalyse einer katalanischen Filmproduktion mit (sprach-)politischen Hintergrund, 2017.
  • Monja Beirer: Las formas de tratamiento en el español de España, 2017.
  • Ramona Steinbrenner: Las 'Reflexiones' del compañero Fidel, 2017.
  • Teresa Poser: Mehrsprachigkeit an Gymnasien – welche Sprachenkonstellation eignet sich am besten für das Lernen von Spanisch als dritte Fremdprache?, 2017.