[Zurück]
 
Bitte auswählen
Jahr
Details
Sprache
Sortierung
Ausgabe
neu: RTF !
 Forschungsbericht für das Jahr 2018

Juniorprofessur für Gesellschaftliche Transformation und Kreislaufwirtschaft

Tennenbacherstr. 4
79106 Freiburg
Tel: 203-8678
Email sina.leipold@transition.uni-freiburg.de
www.transition.uni-freiburg.de


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Jun-Prof Sina Leipold, Leitung (m/w)
  • Dr. Anna Petit-Boix, Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Martina Attinger, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w)
  • Robert Gundlach, Doktorand (m/w)
  • Hanna Helander, Doktorand (m/w)
  • Anran Luo, Doktorand (m/w)
Einträge in der Rubrik "Who is Who"

Wissenschaftliche Projekte und Forschungsvorhaben


  • Circulus. Transformationspfade und -hindernisse zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft in der Bioökonomie

Wissenschaftliche Publikationen

Originalarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften:
  • Petit-Boix A, Apul D: From Cascade to Bottom-Up Ecosystem Services Model: How Does Social Cohesion Emerge from Urban Agriculture? Sustain Sci, 2018; 10 (4): 998. : https://doi.org/10.3390/su10040998
Buchbeiträge:
  • Sanjuan-Delmás D, Llorach-Massana P, Sanyé-Mengual A, Petit-Boix A, Ercilla-Montserrat M, Cuerva E, Rovira MR, Josa A, Muñoz P, Montero JI, Gabarrell X, Rieradevall J, Oriol Pons: Improving the Metabolism and Sustainability of Buildings and Cities Through Integrated Rooftop Greenhouses (i-RTG) In: Nandwani D. (Hrsg.): Urban Horticulture. , vol 18. Auflage. Cham: Springer, 2018; 53-72 (Sustainable Development and Biodiversity).: https://doi.org/10.1007/978-3-319-67017-1_3
Vorträge:
  • Helander H, Petit-Boix A, Leipold S: Taking stock of a circular economy within planetary boundaries: A multi-scale analysis through consequential LCA 2018 (Setac Europe 28th Annual Meeting, Rome).
  • Helander H, Petit-Boix A, Leipold S: How can we measure a sustainable circular economy? Unveiling current indicators for the life cycle of products 2018 (Setac Europe 28th Annual Meeting, Rome).
  • Petit-Boix A, Leipold S: Pursuing the sustainable circular city - is environmental accounting supporting the transition? 2018 (Setac Europe 28th Annual Meeting, Rome).
  • Petit-Boix A, Rufí-Salís M, Villalba G, Rieradevall J, Gabarrell X, Moliné E, Suárez-Ojeda M E: Upgrading wastewater treatment technologies in the framework of current renewable energy policies - an environmental assessment 2018 (Setac Europe 28th Annual Meeting, Rome).
  • Rufí-Salís M, Petit-Boix A, Villalba G, Gabarrell X: Building – Rooftop Symbiosis at the next level. Improving urban agriculture through circular economy strategies 2018 (Setac Europe 28th Annual Meeting, Rome).

Besondere wissenschaftliche Aktivitäten

Preise / Ehrungen:
  • Jun-Prof Sina Leipold: Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung in der Kategorie Sozialwissenschaften Platz zwei, Der Preis wird von der Körber-Stiftung verliehen, zeichnet jährlich die besten deutschen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen aus und gehört zu den höchstdotierten wissenschaftlichen Nachwuchspreisen in Deutschland In ihrer Dissertation untersucht Leipold ein neues Instrument, den ökologischen und sozialen Folgen des wachsenden internationalen Rohstoffhandels zu begegnen: globale Unternehmensverantwortung für Produktionsbedingungen am Herkunftsort. Bislang konnten Unternehmen Rohstoffe wie Holz, Diamanten oder Soja unter teils illegalen, menschenunwürdigen Bedingungen im Ausland produzieren und sie in Deutschland und anderen Ländern verkaufen. Um diesem Missstand zu begegnen, entwickelten die USA, die EU und Australien Gesetze, die erstmals unternehmerische Verantwortung gegenüber Produktionsbedingungen im Ausland gesetzlich verankern. Sie verbieten den Import illegal erzeugter Holzprodukte und verpflichten Unternehmen zur Sorgfalt. Leipolds Dissertation zeigt mithilfe des neu entwickelten Discursive-Agency-Ansatzes, dass die Einführung von globaler Unternehmensverantwortung nur durch eine Verschiebung weg vom Thema Nachhaltigkeit hin zum Thema Legalität möglich war. Die Verschiebung ermöglichte eine strategische Koalitionsbildung zwischen Umweltgruppen und Teilen der Holz(produkte)-Industrie. Das hatte ambivalente Folgen. Einerseits war nur durch diese strategische Koalition die Durchsetzung des neuen Instruments globaler Unternehmensverantwortung möglich. Andererseits führt die Verbindung verschiedener Ziele in der Umsetzung der Gesetze zu Konflikten über Zielvorstellungen, die deren Effektivität bedrohen oder ökonomische Rationalitäten in den Vordergrund rücken lassen. Da das neue Instrument derzeit auch für Mineral-, Agrar- und Fischereipolitik diskutiert wird, sind die Erkenntnisse hochrelevant für künftige Ressourcenpolitik., 01.07.2017.

Abschlussarbeiten

Master
  • Frieling, Hendrik: Operationalising the circular city. An explorative study of circular economy initiatives in Amsterdam and Freiburg. (Erstgutachter/in Jun-Prof Sina Leipold, Zweitgutachter/in PD. Dr. Späth), 2018.
  • Jingfei Cai: The Amendment of Ambient Air Quality Standards in China in View of the Multiple Streams Framework. (Erstgutachter/in Jun-Prof Sina Leipold, Zweitgutachter/in Dr. Sabine Reinecke), 2018.
  • McLennan, Ashleigh: How is the circular economy being conceptualised in Policy? A case study of circular economy strategy formulation in Scotland. (Erstgutachter/in Jun-Prof Sina Leipold, Zweitgutachter/in Dr. Späth, Philipp), 2018.
Bachelor
  • Dall'Armellina, Tom: Engineered timber as alternative construction material in the circular economy (Erstgutachter/in Jun-Prof Sina Leipold), 2018.