[Zurück]
 
Bitte auswählen
Jahr
Details
Sprache
Sortierung
Ausgabe
neu: RTF !
 Forschungsbericht für das Jahr 2016

Institut für Systematische Theologie III

Arbeitsbereich Moraltheologie

Platz der Universität 3
79098 Freiburg i. Br.
Tel: 0761 203 2089 Fax: 0761 203 2096
Email eberhard.schockenhoff@theol.uni-freiburg.de


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Dr. Tobias Hack
Einträge in der Rubrik "Who is Who"

Wissenschaftliche Publikationen

Originalarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften:
  • E. Schockenhoff: Indisolubilidad matrimonial y segundas nupcias civiles de los bautizados Selecciones de teología, 2016; 55 (219): 171-181.
  • E. Schockenhoff: Theologischer Paradigmenwechsel und neue pastorale Spielräume. Das Nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia Lebendige Seelsorge, 2016 (4): 240-246.
  • E. Schockenhoff: Vermittelte Unmittelbarkeit. Die Kirche als Zwischenraum zwischen Gott und Mensch? Communio, 2016; Sept./Okt. 2016: 426-445.
  • Eberhard Schockenhoff: Friedrich Spee von Langenfeld - ein Mahner zu Humanität und Freiheit Theologie und Glaube, 2016 (2): 121-138.
  • Eberhard Schockenhoff: Theologischer Paradigmenwechsel und neue pastorale Spielräume. Das Nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia Zeitschrift für praktisch-theologisches Handeln, 2016 (4): 240-246.
  • Eberhard Schockenhoff: Der Glaubenssinn des Volkes Gottes als ethisches Erkenntniskriterium? Zur Nicht-Rezeption kirchlicher Lehraussagen über die Sexualmoral durch die Gläubigen Theologie und Philosophie, 2016; 91. Jg. (3): 321-362.
  • Eberhard Schockenhoff: Wir sind berufen, die Gewissen zu bilden, nicht sie zu ersetzen RelliS, 2016 (22): 4-7.
Monographien:
  • Michael Quante, Eberhard Schockenhoff: Autonomie am Lebensende. Assistierter Suizid aus philosophischer und moraltheologischer Sicht, Münster: Verlag der Akademie Franz Hitze Haus, 2016.
Buchbeiträge:
  • E. Schockenhoff: Die Hoffnung auf das Reich Gottes als Antwort auf das Paradox des Menschseins In: Giovanni Maio (Hrsg.): Die Kunst des Hoffens. Kranksein zwischen Erschütterung und Neuorientierung Freiburg i. Br.: Herder, 2016; 77-95.
  • E. Schockenhoff: The Indissolubility of Marriage and the Civil Second Marriages of Baptized Persons In: Th. Knieps-Port le Roi, A. Brenninkmeijer-Werhahn (Hrsg.): Authentic Voices, Discerning Hearts. New Resources for the Church on Marriage and Family Wien: LIT-Verlag, 2016; 119-132 (INTAMS Studies on Marriage and Family Bd. 1).
  • E. Schockenhoff: Dienst am Glauben des Volkes Gottes. Die Freihiet der Theologie in Gesellschaft und Kirche In: B. Leven (Hrsg.): Unabhängige Theologie. Gefahr für Glaube und Kirche? Freiburg i. Br.: Herder, 2016; 213-222.
  • Eberhard Schockenhoff: Selbstbestimmtes Sterben? Zur Funktion des Autonomiearguments in der Debatte um die Sterbehilfe In: Walter Schaupp, Wolfgang Kröll, Hans-Walter Ruckenbauer (Hrsg.): Medizin - Macht - Zwang. Wie frei sind wir angesichts des medizinischen Fortschritts?, 1.. Auflage. Baden-Baden: Nomos, 2016; 71-89.
  • Eberhard Schockenhoff: Der Glaubenssinn des Volkes Gottes als ethisches Erkenntniskriterium? Zur Nicht-Rezeption der kirchlichen Sexualmoral durch die Gläubigen In: Thomas Söding (Hrsg.): Der Spürsinn des Gottesvolkes. Eine Diskussion mit der Internationalen Theologischen Kommission, 1.. Auflage. Freiburg i. Br.: Herder, 2016; 305-330.
  • Eberhard Schockenhoff: Sexualität und Katholische Kirche - ein Dauerkonflikt? In: Gerhard Schreiber (Hrsg.): Sexualität in Theologie und Neurowissenschaften, 1.. Auflage. Berlin/Boston: De Gruyter, 2016; 565-573.
  • Eberhard Schockenhoff: Was heißt selbstbestimmt sterben? Zur Debatte um die Suizidbeihilfe In: Marco Bonacker / Gunter Geiger (Hrsg.): Menschenrechte und Medizin. Grundfragen der medizinischen Ethik, 1.. Auflage. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, 2016; 125-133.
  • Eberhard Schockenhoff: Die Zukunft der Familie: Anthropologische Grundlagen und ethische Herausforderungen In: Christiane Woopen (Hrsg.): Fortpflanzungsmedizin in Deutschland. Entwicklungen, fRagen, Kontroversen, 1.. Auflage. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 2016; 48-61.
  • Eberhard Schockenhoff: Was heißt selbstbestimmt sterben? Zur Debatte um die Suizidbeihilfe In: Stephan Ernst (Hrsg.): Alter und Altern. Herausforderungen für die theologische Ethik, 1.. Auflage. Freiburg i. Br.: Herder, 2016; 99-107.
Übersetzungen:
  • Lukács József: (Übers.) ;Eberhard Schockenhoff: Entschiedenheit und Widerstand (ungar.: Elszántság és szembeszegülés), 1.. Auflage. , Budapest: Vigilia Kiadó, 2016.
Lexikonartikel:
  • Eberhard Schockenhoff: Schuld In: Friedrich, Baumann, Dopheide, Eurich, Giebel, Hofmann, Jähnichen, July, Kruttschmitt, Wolff (Hrsg.): Diakonie-Lexikon Vandenhoeck & Ruprecht, 2016; 375-377.
  • Eberhard Schockenhoff: Versöhnung In: Friedrich, Baumann, Dopheide, Eurich, Giebel, Hofmann, Jähnichen, July, Kruttschmitt, Wolff (Hrsg.): Diakonie-Lexikon Vandenhoeck & Ruprecht, 2016; 457-458.
Vorträge:
  • Eberhard Schockenhoff: Mut zur Freiheit als Bildungsziel kirchlicher Schulen 2016 (Katholische Schule PLUS. Vom Mehr-Wert der Andersartigkeit).
Festschriften:
  • Eberhard Schockenhoff: Das Christentum als vernünftige Religion und die Freiheit der Religion Mitlieben. Jörg Splett zum 80. Geburtstag, 2016: 43-51.
Sonstige Publikationen:
  • E. Schockenhoff: Perspektivenwechsel und neue Spielräume. Das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia neue caritas, 2016: 24-27.

Besondere wissenschaftliche Aktivitäten

Herausgeberschaften:
  • Zeitschrift für medizinische Ethik: Geschäftsführender Herausgeber, seit 2001.
Verbände und Fachgesellschaften:
  • Kuratorium (wissenschaftlicher Beirat) am Institut für Theologie und Frieden Hamburg: Vorsitzender, seit 2008.
Gremien:
  • Deutscher Ethikrat: Mitglied des Deutschen Ethikrats, 2012 bis 2016.
  • Trägerübergreifender Ethikrat der katholischen Krankenhäuser in Deutschland: Mitglied, seit 2009.

Abschlussarbeiten

Promotionen
  • Anselm John: Personale Schenkung und Koevolution. Jürg Willis Konzept der partnerschaftlichen Koevolution als Beitrag für die Ehetheologie (Betreuer/in E. Schockenhoff, Erstgutachter/in E. Schockenhoff), 2016.
  • Benjamin Vogel: Der Ausschluss der Hinordnung auf das Gattenwohl (Betreuer/in Georg Bier, Arbeitsbereich Kirchenrecht, Erstgutachter/in Georg Bier, Arbeitsbereich Kirchenrecht, Zweitgutachter/in Eberhard Schockenhoff, Arbeitsbereich Moraltheologie), 2016.
  • Carina Abs: Denkfaule Hoffnung? Literarische Anfragen an Erlösungsnarrationen bei Alfred Döblin, Christine Lavant und Friedrich Dürrenmatt (Erstgutachter/in M. Striet, Zweitgutachter/in E. Schockenhoff), 2016.
  • Johannes Lorenz: Personsein, Freiheit und Verantwortung. Anthropologische Voraussetzungen der Ethik bei Bernhard Welte (Betreuer/in E. Schockenhoff, Erstgutachter/in E. Schockenhoff), 2016.
Master
  • Ryo Kikuchi: Caritas et amicitia: Friendship in the Context of Christian Charity, 2016.
Staatsexamen
  • Daniela Rech: Die ethische Problematik der Körperwelten-Ausstellung, 2016.
  • David Silbernagel: Der Einsatz bewaffneter Drohnen. Moraltheologische Bewertungskriterien unter Berücksichtigung friedensethischer Äußerungen der katholischen Kirche zur Terrorismusbekämpfung nach 09/11, 2016.
  • Florian Ruf: "Der sittliche Wert eines Menschen beginnt erst dort, wo er bereit ist, für seine Überzeugung sein Leben hinzugeben." Opposition in der Wehrmacht im Spiegel der Widerstandslehre in der katholischen Moraltheologie (Erstgutachter/in E. Schockenhoff), 2016.
  • Johannes Veith: Die Flüchtlingskrise - ein Auftrag für die Christen in Deutschland zu handeln? Ein Aktualisierungsversuch aus moraltheologischer Perspektive (Erstgutachter/in E. Schockenhoff), 2016.
  • Luisa Nock: Was können wir? - Was wollen wir können? chancen und Gefahren menschlichen Handelns im Umgang mit pharmakologischem Neuro-Enhancement, 2016.
Magisterarbeiten
  • Anna-Marleen Wolter: Das Echo der Stimme eines Herrn - Das Gewissen in seiner sittlichen und religiösen Dimension bei John Henry Kardinal Newman, 2016.
  • Johannes Kirchgeßner: "Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden." Vom gerechten Krieg zum gerechten Frieden., 2016.
  • Marie von Schönau: Die katholische Kirche - Unheilbar leib- und lustfeindlich? Eine Untersuchung der "Theologie des Leibes" von Johannes Paul II, 2016.
  • Philipp Haas: Die Frage nach dem guten Leben. Martha Nussbaums Kritik an der Gerechtigkeitskonzeption von John Rawls (Betreuer/in E. Schockenhoff, Erstgutachter/in E. Schockenhoff, Zweitgutachter/in U. Nothelle-Wildfeuer), 2016.