Projekte der Albert-Ludwigs-Universität und des Universitätsklinikums Freiburg
[Zurück zur
Trefferliste]
 

Bildkunst und Kulturwandel im westlichen Mittelmeerraum von der Spätbronze- bis zur frühen Eisenzeit (c. 1200-500 v.Chr.)

Projektbeschreibung:
Im 12. Jh. v. Chr. wird die bildliche Darstellung von Menschen, Tieren und bestimmten Dingen (Waffen, Wagen, Schiffen u.a.) bei den Kulturgemeinschaften der Iberischen Halbinsel, Sardiniens, Korsikas und Siziliens zum prägenden Kulturelement. Der westmediterrane Raum erfährt in dieser Zeit einen deutlichen kulturellen Aufschwung. Ab dem 8. Jh. v. Chr. erhält die westmediterrane Bildkunst mit der Gründung der ersten phönizischen Kolonien im Westen neuerlich starke Impulse. Auffallend ähnlich sind in beiden Phasen die Bildsujets, die sich im gesamten Untersuchungsgebiet auf einige wenige Grundformen reduzieren lassen. Die systematische Untersuchung und vergleichende Auswertung der Bildwerke soll grundlegende und neue Einsichten in die Kulturverhältnisse im westlichen Mittelmeerraum während der Spätbronze- und frühen Eisenzeit (1200-500 v. Chr.) ermöglichen. Der symbol- und religionsgeschichtliche sowie sozial- und herrschaftsgeschichtliche Aussagewert der Bildwerke wird durch eine interdisziplinäre, archäologische und kognitionswissenschaftliche Zugangsweise erschlossen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie und in welcher Form Bildschöpfungen zur prägenden Kulturäußerung urgeschichtlicher Gemeinschaften werden und welcher Zusammenhang zwischen dem Aufkommen einer eigenen Bildsprache und dem Kontakt mit anderen Gemeinschaften besteht.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Chr. Huth, Araque Gonzalez, Ralph, M.A.
Tel: 0761-203 3386
Projektlaufzeit:
Projektbeginn: 2011
Projektende: 2013
Projektleitung:
Huth C

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Archäologische Wissenschaften
Abt. Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters
Belfortstrasse 22
79085 Freiburg

Telefon: 0761 / 203 33 69
Fax: 0761 / 203 33 80
Email: info@ufg.uni-freiburg.de
http://www.ufg.uni-freiburg.de
Aktueller Forschungsbericht